Restwert-Entwicklung und Standzeiten 02/2018 – Gebrauchtwagenmarkt im Februar weiter unter Druck

Restwert-Entwicklung und Standzeiten 02/2018 – Gebrauchtwagenmarkt im Februar weiter unter Druck


Auch im Februar gab es keine Entspannung. Die beiden Kern-Indikatoren auf dem Gebrauchtwagenmarkt sind erneut rückläufig.

 

Mit einem Minus um 0,3 Prozentpunkte binnen eines Monats meldet Schwacke Marktbeobachtung einen spürbaren Rückgang der Gebrauchtwagenwerte im Gesamtmarkt. Während die Restwerte des Gesamtmarktes bis zum September des Vorjahres kontinuierlich stiegen, ist dies damit der fünfte Minus-Monat in Folge. Hier wie auch bei den Standtagen spielt die aktuelle Diesel-Debatte eine Rolle. Allerdings sind die Restwerte von Benzinern ebenfalls leicht gefallen. Eine Begründung dafür ist, dass zum Jahresende hin die Bestände abgebaut wurden und dies üblicherweise auch über Preissenkungen als Kaufanreiz durchgeführt wird.

Die höchsten Absolut-Verluste fahren Pkw der oberen Mittel- und der Oberklasse ein. Mit nur noch 48,3 Prozent Restwert für ein dreijähriges Oberklasse-Modell ist außerdem bei den Luxus-Limousinen der stärkste Rückgang binnen eines Monats zu verzeichnen.

Die großen SUV stehen im Langzeitvergleich trotz aktueller Verluste dennoch relativ gut da. Doch die kleinen SUV verlieren im Zweijahresvergleich von sehr hohem Niveau kommend deutlich und folgen dem Gesamtmarkttrend.

 

 

 

Standtage im Überblick

Einsam und alleine drehen die Kleinwagen ihre Runden unter der 100-Tage-Marke, 98 Tage dauert es aktuell im Durchschnitt, um einen Kleinwagenkäufer zu überzeugen.

Wie im gesamten Marktdurchschnitt bedeutet dies einen weiteren Anstieg um einen Tag im Vergleich zum Vormonat, dieser Durchschnitt liegt nun bei 107 Tagen.

Bei den Standtagen wird auch wie bei den Restwerten deutlich, dass besonders Fahrzeuge mit Dieselmotoren den Schnitt drücken.

Als besonders anhänglich erweisen sich traditionell die Oberklasse-Limousinen, hier liegt der abermals gestiegene Durchschnittswert nun bei 137 Tagen. Auffällig sind die überdurchschnittlich langen Standzeiten bei Geländewagen. Vergleichsweise gute Verkaufschancen haben Händler derzeit mit der Miniklasse und den kompakten Vans.

 

 

 


Ähnliche Artikel