Schwacke MarkenMonitor 2016: Branchenweit größte Händlerzufriedenheits-Studie startet wieder

Schwacke

07 Jan 2016, Nachrichten

  • Messung der Zufriedenheit der Händler mit Herstellern und Importeuren
  • Alle relevanten Marken im Fokus
  • Auswertung auf wissenschaftlicher Basis


Maintal. Anfang Januar beginnen die Händler-Befragungen zum alljährlichen Schwacke MarkenMonitor, der 2016 zum 19. Mal erstellt wird. In dieser deutschlandweit einzigartigen Studie wird das Verhältnis von Markenhändlern zu den Fahrzeugherstellern und –importeuren untersucht. In rund 30 Einzelkriterien geben die befragten Händler beim Schwacke MarkenMonitor Auskunft und beleuchten so die tägliche Zusammenarbeit im jeweiligen Markenverbund.

Mit der Durchführung des Schwacke MarkenMonitors hat Schwacke erneut das unabhängige Institut für Automobilwirtschaft (IFA) aus Geislingen beauftragt, um unter Führung des Projektleiters Prof. Dr. Reindl eine neutrale und nach wissenschaftlichen Maßstäben ausgerichtete Analyse zu gewährleisten. Reindl zeichnet seit 2013 für das Forschungsprojekt verantwortlich.

Über 1.000 telefonische Interviews

Grundlage des Schwacke MarkenMonitors sind über 1.000 ausführliche Telefoninterviews, welche von der puls Marktforschung GmbH durchgeführt werden. Aufgrund der positiven Erfahrungen und dem Stellenwert, den der Schwacke MarkenMonitor branchenweit besitzt, sind auch die befragten Markenhändler sehr an einer produktiven Zusammenarbeit interessiert. Um die große Zahl an Befragungen durchführen zu können, beginnen die telefonischen Interviews bereits am 11. Januar 2016. Befragt werden jeweils Inhaber und Geschäftsführer von Auto-Handelsunternehmen.

Der Schwacke MarkenMonitor hat sich in der Branche längst als wichtiger neutraler Gradmesser für die Hersteller-Händlerbeziehung etabliert. Zusätzlich wird mit dem MarkenMonitor Spezial wieder eine herstellerindividuelle Sonderauswertung erstellt. In dieser werden detailliert für einzelne Marken die Untersuchungsergebnisse im Zeitverlauf seit 1998 und im Vergleich zu den jeweiligen Branchen-Benchmarks dargestellt.

Aktuelle Spezialthemen ergänzen und vertiefen die Studie

Außerdem erneut im Fokus der Untersuchung: Relevante, aktuelle Spezialthemen aus dem Tagesgeschäft der Handelsunternehmen. „Damit werden neben den jährlich ausgewiesenen Stellhebeln auch neue Themengebiete, die auf aktuelle Herausforderungen gerichtet sind, behandelt“, so Schwacke-Geschäftsführer Heiko Haasler. Auf diese Weise wird der Schwacke MarkenMonitor über die bewährte Ursprungskonzeption jährlich weiterentwickelt und neuen Themenfeldern angepasst.

Die Ergebnisse des Schwacke MarkenMonitors werden wie in den Vorjahren anlässlich der Automobilmesse AMI in Leipzig am 8. April 2016 vorgestellt.

Belegexemplar erbeten.

Ihr Schwacke Presse-Team

EurotaxSchwacke GmbH
Wilhelm-Röntgen-Straße 7
D-63477 Maintal

T  +49 (0) 61 81 405-237
E  presse@schwacke.de 
W www.schwackepro.de

Geschäftsführer: Heiko Haasler, Dr. Christof Engelskirchen
Amtsgericht Hanau - HRB 5548


Über EurotaxSchwacke GmbH:
Die EurotaxSchwacke GmbH ist ein Unternehmen der EurotaxGlass’s Gruppe. 1957 von Hanns W. Schwacke als Verlag gegründet konnte Schwacke bald darauf den Klassiker SchwackeListe für Pkw als Standard bei der Ermittlung von Gebrauchtwagenpreisen etablieren. Heute bietet die EurotaxGlass’s Gruppe als unabhängiger Dienstleister automobile Marktdaten, Analysen und Softwarelösungen mit den Schwerpunkten Restwertermittlung und -management sowie Schadenkalkulation an. Die Gruppe ist mit 800 Mitarbeitern in 30 Ländern tätig.

Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Website www.schwackepro.de oder www.eurotaxglass.com.

Über den Autor

Schwacke

SchwackeSchwacke

Im Markenverbund von EurotaxGlass’s ist Schwacke in Europa Marktführer für automobile Daten und innovative Business-Lösungen.

Nachrichten auswählen